Start
lesen

Als Büro für Industriedesign mit Standorten in Kiel und Hamburg arbeitet müller/romca in allen klassischen Bereichen des Produktdesigns. Neben der Formgestaltung von Konsumgütern und Investitionsgütern ist einer unserer Schwerpunkte das Transportation-Design.

Seit vielen Jahren entwickeln wir Produkte für Unternehmen wie Lufthansa, Condor, Airbus oder Siemens - genauso gern aber arbeiten wir mit kleineren oder regionalen Auftraggebern zusammen. Unsere Kunden schätzen die Kreativität und Professionalität unserer Formgestalter, aber auch unseren Qualitätsanspruch, gepaart mit Pragmatismus sowie das gute Miteinander im Projektverlauf.

Ob Flugzeugsitze oder Computermäuse, Lokomotiven oder Schiffselektronik, Flugzeugtoiletten oder Motoryachten: Erfolgreiche Markteinführungen machen unsere Kunden und die Kunden unserer Kunden glücklich - und die Welt ein bisschen schöner!

Aircraft Interiors
Aircraft Interiors Premium Eco
lesen

Lufthansa Premium Economy Class Fluggastsitz

Mehr Freiraum und viele praktische Details

Lufthansa führt erstmalig seit 35 Jahren wieder eine völlig neue Reiseklasse ein. Diese schließt die Lücke zwischen der Economy- und der Business Class.

Der von unserem Team zusammen mit der Firma ZIM Flugsitz am Bodensee entwickelte Sitz verfügt über eine großzügige Mittelkonsole zwischen den Sitzen und sorgt so für mehr Privatsphäre und insgesamt ca. 10 cm mehr Freiraum zur Seite. Der Sitzabstand ist mit 38 Inch deutlich komfortabler als in der Economy-Class. Die Rückenlehne lässt sich außerdem weiter nach hinten neigen. Somit wächst der persönliche Freiraum im Vergleich zur Eco um etwa die Hälfte. Praktische Details am Sitz wie ein Flaschenhalter, eine Steckdose und viel Stauraum für persönliche Gegenstände tragen ebenfalls zu einer entspannten Reise bei.

Aircraft Interiors Premium Eco
Aircraft Interiors Premium Eco
Aircraft Interiors Lufthansa First Class
lesen

Lufthansa B747 First Class Sitz

Luxus für Linienflugzeuge

In den Lufthansa First Class Kabinen der Boeing 747-400 steht nun den Passagieren neben Ihrem Sitz ein großzügiges, festes Bett zur Verfügung. Die über zwei Meter lange Liegefläche ist mit einer bequemen Matratze ausgestattet und garantiert erstklassigen Schlafkomfort. In der gesamten Kabine werden hochwertige Materialien wie matt gebürstetes Metall und genarbtes Leder verarbeitet. Die Formensprache ist geradlinig und unaufgesetzt. Die Kabine ist bewusst offen gestaltet, aber bietet gleichzeitig viel Privatsphäre für die Reisenden.

Unser Produktdesign reichte hier von der Konzeption eines optimalen Layouts über die Formgestaltung aller Bauteile bis zur technischen und funktionalen Beratung der ausführenden Zulieferer. Ergonomie und Komfort wurden in zahlreichen Workshops optimiert. In unserem Mock-Up Bereich entstanden diverse Modelle in Originalgröße.

Aircraft Interiors Lufthansa First Class
Aircraft Interiors Lufthansa First Class
Aircraft Interiors Lufthansa First Class
Aircraft Interiors Condor
lesen

Condor B767 Kabine

Frisch in die Ferien

Seit 2014 fliegt Condor eine rundum erneuerte Kabine, ausgestattet mit einer Economy-, einer Premium-Economy- sowie einer Business Class.

Für die fabrikneuen Fluggastsitze der Firma ZIM entwickelte das müller/romca Designteam ergonomische Polsterschnitte mit einer eigenständigen und innovativen Linienführung und setzte neue Stoffe und frische, moderne Farben ein. Unsere Spezialisten für Trim und Finish entwarfen darüber hinaus moderne Dekore für Class Divider, Monuments, Waschräume und Küchen.

Neben der kreativen Arbeit lag ein Schwerpunkt des Projektes mit seinen zahlreichen nationalen und internationalen Zulieferern auf dem Projektmanagement.

Aircraft Interiors Condor
Aircraft Interiors Condor
Aircraft Interiors Boeing Sky Loft
lesen

Boeing B747-8 SkyLoft

Premium-Schlafkojen auf halber Etage

Das Skyloft nutzt den bislang verlorenen Raum der 18 Meter langen halbhohen Etage über dem Hauptpassagierdeck. Stehhöhe entsteht dadurch, dass der zentrale Mittelgang des SkyLofts zwischen den Gepäckfächern der darunterliegenden Kabine verläuft. Die von müller/romca entwickelten Schlafkojen sorgen mit einer Matratzenbreite von 1,20 Meter für himmlisch ungestörten Langstreckenschlaf. Ein Rollo vor jeder Kabine sorgt für maximale Privatsphäre. Jeder Passagier hat außerdem seinen eigenen Stauraum für persönliche Gegenstände.

Aircraft Interiors Boeing Sky Loft
Aircraft Interiors Boeing Sky Loft
Aircraft Interiors Hubschrauber
lesen

HEMS-Helicopter Interieur EC145-T2 für Bucher Leichtbau

HEMS-Ausrüstung AC70 (HEMS = Helicopter Emergency Medical Services)

Die neuen Rettungshubschrauber des Typs Eurocopter 145 T2, hier der neue Christoph München der DRF Luftrettung, sind mit ergonomisch optimierten und gestalterisch aufgeräumten Cabinets und Racks zur Aufnahme der umfangreichen Rettungsausstattung ausgerüstet. Staufächer und Funktionsbereiche sind auch unter Flugbedingungen für die Rettungskräfte optimal erreichbar. An der Kabinendecke können Geräte für die optimale Versorgung der Notfallpatienten frei verfahren werden.

Flexible Anordnungen der Elemente im Hubschrauber zusammen mir einer modularen Bauweise ermöglichen eine optimale Anpassung für alle Nutzungsprofile von der Bergrettung bis zum Offshore-Einsatz.

Die Entwicklung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit DRF Luftrettung und ADAC.

Aircraft Interiors Hubschrauber
Aircraft Interiors Hubschrauber
Aircraft Lavatories
Aircraft Lavatories First Class Bad
lesen

Lufthansa A380 First Class

Luftkurort

Dieses Badezimmer verfügt über eine großzügige Umkleidezone und getrennte Bereiche für Toilette und Waschtisch. Die Räume sind im konischen Bereich des A380 untergebracht, der nicht für Sitze genutzt werden kann. So wird die Grundfläche des Flugzeuges durch diese First Class Lavatory ökonomisch ausgenutzt. Ein großer Spiegel verdoppelt den Raum optisch, die Materialien sind hochwertig und orientieren sich an Haus und Hotel. Die Funktionen sind selbsterklärend, das Bad kommt deshalb ohne sinnlose Hinweisschilder aus.

Am Anfang dieser Produktentwicklung unternahm unser Designteam umfangreiche Untersuchungen zu Konzeption, Raumaufteilung und Ausstattung. Lufthansa stattet mittlerweile ihre gesamte Langstreckenflotte mit von müller/romca entwickelten First Class Badezimmern aus.

Aircraft Lavatories First Class Bad
Aircraft Lavatories First Class Bad
lesen

Hygiene-Offensive

Diskret hinter einer Tür befindet sich das erste Urinal der Luftfahrtgeschichte. Folge: die Toilette bleibt sauber und erhöht den Komfort somit auch für weibliche Fluggäste erheblich.

Aircraft Lavatories A380
lesen

Airbus A380 Standard Lavatory

Modulares Baukastensystem

Die Bauteile der Lavatory des weltgrößten Passagierflugzeuges bilden ein ausgeklügeltes Baukastensystem, das an allen Stellplätzen eingesetzt werden kann. Airlines haben die Möglichkeit, Oberflächen durch die verschiedensten Farben und Dekore individuell anzupassen. Der modulare Aufbau erlaubt zudem zusätzliche Ausstattungen wie Schubfächer und Ablagen.

Dieses Aircraft Interior entstand in enger Zusammenarbeit mit Diehl Comfort Modules und der Airbus Designabteilung in Hamburg.

Aircraft Lavatories A380
Aircraft Lavatories Concept
lesen

Concept Lavatory

Lichtgesteuerte Benutzerführung

Diese Flugzeugtoilette funktioniert aus hygienischen Gründen weitgehend berührungslos und führt den Passagier mittels sanft blinkender, dekorativer Lichtsignale wie selbstverständlich durch die Benutzung. Zunächst fallen Desinfektionstücher und Toilettenpapier ins Auge, dann der fußbetätigte Spülknopf. Zum Schluss kommt der leuchtende Hinweis auf die automatische Abfallklappe. Diese Form der Reinlichkeit macht Spaß und der nächste Fluggast findet die Lavatory ordentlich und sauber vor.

Die Größenwirkung des Raumes wird durch Komplettierung von Bauteilen durch ihr eigenes Spiegelbild verbessert. Als Materialien kommen wasserfestes Ultraleather, mineralisierter Kunststoff für den Waschtisch und matt-verchromte Metallteile zum Einsatz.

Bahn Titel
Bahn Lok
lesen

Vossloh Locomotives Lokomotivfamilie

Lok mit Understatement

„Designen Sie eine Lokomotive, die nicht designt aussehen soll“. Dieses Briefing unseres Kunden Vossloh trifft einen Kernpunkt unserer Designphilosophie: Die Formgestaltung jedes einzelnen Bauteils ist aus seiner Funktion begründbar, visualisiert somit ein perfektes Engineering und ist nie Selbstzweck.

Den technischen Hintergrund für die neue Lokomotivfamilie G12/DE18 bildet eine Gleichteilstrategie: Es wird ein Höchstmaß an baugleichen und ähnlichen Teilen eingesetzt, dies führt zu kostengünstiger Fertigung bei gleichzeitig hoher Wiedererkennbarkeit.

Bahn Lok
Bahn Lok
Bahn Ice
lesen

Interieur ICE für Siemens

Hochgeschwindigkeitsdesign

Bei der Neuentwicklung des ICE 4 gestalteten wir den gesamten Bereich oberhalb der Fenster mit Gepäckablagen, Waggondecken, Leselampen und Sitzplatz-Reservierungsanzeigen. Es baut auf vorhandenen Sitzen, Tischen und Textilien der Deutschen Bahn auf. Ziele waren eine vereinfachte Fertigung und die Verwendung robuster Materialien. Für die Gepäckablagen haben wir deshalb z. B. spezielle Aluminium-Strangpressprofile entwickelt. Für unseren Kunden Siemens-Schienenfahrzeuge designen wir regelmäßig als verlängerte Werkbank und streben dabei stets Hochgeschwindigkeit an.

Bahn Hkx
lesen

Hamburg-Köln-Express

Klassische Waggons mit Mehrwert

Seit 2012 macht der Hamburg-Köln-Express (HKX) der Deutschen Bahn Konkurrenz auf der Fernstrecke. Die Züge stammen aus den 60er Jahren und wurden nach unseren Entwürfen einem gründlichen Refurbishment unterzogen.

Die Vorteile der klassischen Waggons blieben dabei erhalten, sodass auch die neuen über so schöne Ausstattungen wie breite bequeme Sitze und Fenster, die man öffnen kann, verfügen. Alle Bauteile und Materialien, mit denen der Passagier direkt in Berührung kommt, wurden ersetzt oder von unserer Textildesignerin neu entwickelt, sowie zum Beispiel die Polsterstoffe, die die beiden Klassen unterscheiden.

Bahn Hkx
Bahn Straßenbahn
lesen

Straßenbahn

Entspannt durch die Stadt

Eine Straßenbahn ist kein Hochgeschwindigkeitszug. Dennoch neigen Fahrzeugdesigner dazu, alles immer ganz schnell aussehen zu lassen. Wir haben uns bewusst dagegen entschieden und setzen stattdessen auf entspannte Linien und herrliche Aussicht.

Camping
Camping Deseo
lesen

Knaus DESEO


Dauerbrenner mit Fanclub

Wohnwagen müssen nicht zwingend rollende Seniorendomizile mit Plüschgardinen sein. Beim Entwurf des Einsteiger-Caravans für die Firma Knaus haben wir uns auf Wohn- und Schlafkomfort konzentriert. Anstelle teurer Platzfresser gibt es viele praktische Details. Der Tisch kann auch außen angebaut werden und sogar die Campinghocker sind dabei: Stauboxen mit gepolstertem Deckel. Innen- und Außendesign sind zeitlos und modern. Ein wesentlicher Schwerpunkt der Designentwicklung lag auf der Senkung der Fertigungskosten.

Das Ergebnis: Der Verkaufspreis liegt gerade mal bei der Hälfte dessen eines konventionellen Caravans. Der DESEO ist seit rekordverdächtigen 10 Jahren am Markt erfolgreich und hat einen eigenen Fanclub.

Camping Deseo
Camping Deseo
Camping Deseo Active
lesen

Knaus DESEO Active

Reisen mit Gerät

Der DESEO Active verfügt über eine hinten liegende Tür, so dass auch Fahrräder, ein Motorrad oder Surfbretter mit auf die Reise gehen können.

Camping Deseo Active
Camping Deseo Lifestyle
lesen

Knaus DESEO Lifestyle

Preiswürdig

Vielfach preisgekrönter Caravan mit Loftcharakter. Der Innenraum ist bewusst offen gestaltet und bietet dadurch einen großzügigen Raumeindruck. Unterstützt wird dies durch helle Farben und speziell geschnittene Fenster. Trotz aller Designpreise: Preislich ist der Lifestyle natürlich ein echter DESEO.

Camping Deseo Lifestyle
Camping Eifelland Holiday
lesen

Eifelland Holiday

Automotives Design

Ein besonderes Anliegen für den Entwurf der Holiday-Reihe war, die Wohnwagen in Linienführung und Anbauteilen „automobiler“ zu gestalten als gemeinhin üblich. Ein schickes Auto soll ja auch noch vor dem Wohnwagen gut aussehen und dazu passen. Viele attraktive Grundrisse und die erste weiße Küche der Branche sowie andere innovative Detaillösungen haben landauf landab die Mitbewerber inspiriert.

Camping Eifelland Holiday
Camping Knaus Reisemobil
lesen

Knaus Reisemobil

Schöner mobil Wohnen

Reisemobile sind meistens nur schön, wenn man drinnen sitzt. Vor sich möchte sie keiner im Blick haben. Um dies zu ändern, sind wir mit unseren Exterieurs für eine neue Generation von „Womos“ angetreten.

Schifffahrt
Schifffahrt Yacht
lesen

66 Fuß Motoryacht

Angeben mit Geschmack

Man muss ja Motoryachten nicht für vernünftig halten, aber Spaß machen sie, beim Fahren und auch beim Gestalten. Und manchmal will doch jeder ein bisschen angeben, aber dann bitte mit Geschmack! Das Exterieur zeichnet sich durch klare, grafische Linien aus. Eine Besonderheit stellt die ausfahrbare Steuerkonsole dar.

Schifffahrt Yacht
Schifffahrt Yacht
Schifffahrt Konsole
lesen

Radarkonsole für SAM Electronics

Schöner navigieren

Radarkonsole und Trackpilot sind zentrale Geräte zur Navigation von Frachtern, Fähren und Kreuzfahrtschiffen. Im Auftrag des Hamburger Unternehmens SAM entwickelten wir ein komplexes System von Konsolen für die unterschiedlichsten Anwendungen.

Es entstanden Geräte unterschiedlicher Größe, darunter Stand Alone Konsolen und Auftischgeräte - insgesamt über 15 Varianten. Die Konsolen sind als Sitz-Arbeitsplatz ausgelegt und erfüllen hohe Anforderungen an Ergonomie und Sicherheit. Das modulare Stahlchassis nimmt die dynamischen Belastungen auf und ist gleichzeitig kostengünstig zu fertigen. Die Monitorgehäuse werden im Vakuumform-Verfahren hergestellt. Als Human Machine Interfaces kommen Touchscreens, Trackballs und Joysticks zum Einsatz.

Schifffahrt Brückenkonsole

Schiffsbrücke für SAM Electronics

Schifffahrt Brückenkonsole
lesen

Noch schöner navigieren

Mit diesem Geräte-System können Schiffsbrücken in jeder gewünschten Konfiguration zusammengestellt werden. Neben Modulen unterschiedlicher Breite und Ausstattung sowie Eckelementen in verschiedenen Winkeln gehören dazu eine Center-Konsole in mehreren Baulängen und Inselkonsolen für die Brückennocks.

Liebe zum Detail und Ausstrahlung gehen deutlich über die in der Berufsschifffahrt üblichen Standards hinaus. Alle Anforderungen an Robustheit, Ergonomie und einfache Fertigung werden selbstverständlich erfüllt.

Schifffahrt Alarmpanel
lesen

Alarmpanel für SAM Electronics

Schiffsmeldungen

In der Berufsschifffahrt finden sich Alarmpanels vom Maschinenraum bis hinauf zur Brücke. Mit ihnen werden unterschiedlichste Aggregate wie die Hauptmaschinen, die Stromversorgung, Klimaanlagen oder Navigationsgeräte überwacht und gesteuert. Die sogenannten Alarme melden laufend Zustände und Zustandswechsel der Systeme.

Für diese Geräte entwickelten wir das Graphic User Interface (GUI) und ein System von Gehäusen. Die Menüstruktur ist logisch und flach und ermöglicht dadurch einen schnellen Zugriff auf die wesentlichen Funktionen. Das Gehäusedesign ist speziell für den flexiblen Einsatz an verschiedenartigsten Orten ausgelegt.

Schifffahrt HF-Modem
lesen

HF-Modem für Kiel Radio

Innere Schönheit

Dieses Modem bringt den Internetzugang an Bord. Auch wenn das Gerät letztendlich unsichtbar in einem Schaltschrank verbaut wird, ist für die Kaufentscheidung der visuelle Eindruck von entscheidender Bedeutung: Ein Käufer schließt unwillkürlich vom Gehäuse auf die technische und funktionale Qualität der Elektronik. Das Gehäusedesign übernimmt somit die Aufgabe, Produkteigenschaften und Produktvorteile zu visualisieren. Das Gehäuse vereint gute Zugänglichkeit mit voller Eignung für den Bordbetrieb und geringen Fertigungskosten.

Schifffahrt Schnellfaehre
lesen

Schnellfähre für HDW

Design visualisiert Geschwindigkeit

Schnellfähren verbinden - und das komfortabel und umweltfreundlich. Das Exterieur dieser 180m langen Schnellfähre entstand im Auftrag der Kieler Werft HDW für die griechische Reederei Anek. Die aufsteigende Linienführung visualisiert die hohe Geschwindigkeit von bis zu 25 Knoten, ohne das Innenvolumen des Fahrzeugs anzutasten.

Ein wenig tragisch: Da im erforderlichen Zeitraum alle Bauplätze der Werft mit einer Serie von Containerschiffen belegt waren, konnte das Schiff nicht gebaut werden.

Schifffahrt Kitekatamaran
lesen

Kite-Katamaran

Die Erfindung einer Sportart

Mit seiner Diplomarbeit an der Muthesius Hochschule in Kiel hat unser Industriedesigner Willhelm von Bodelschwingh mal eben eine neue Sportart erfunden. Das Fahrzeug wird von einem Kiteschirm zügig angetrieben und ist im Sitzen mit den Füßen zu steuern. Zusammengeklappt kann das Gerät auf dem Dachgepäckträger transportiert werden.

Konsumgüter
Konsumgüter Espressomaschine
lesen

Krups Espressomaschine

Kaffeeklassiker

Mit über 16 Jahren am Markt entwickelte sich diese Espressomaschine für Krups zum echten Klassiker. Kaum ein anderes Haushaltsgerät konnte man so lange im Handel erwerben - und jetzt ist sie immerhin noch bei ebay zu erstehen.

Konsumgüter Kopfhörer
lesen

Kopfhörer

Design im Team

Dieser Kopfhörer ist ein Trainigsprojekt unseres Praktikanten Tillmann.

Das Produkt ist faltbar und verfügt über einen integrierten mp3 Player. Neben freien Aufgabenstellungen haben unsere Praktikanten natürlich auch die Möglichkeit im Team an laufenden Projekten zu arbeiten und sehen dann irgendwann „ ihr“ erstes Rücklicht auf der Autobahn oder “ihr“ erstes Placard an Bord eines Flugzeuges.

Konsumgüter Computermaus
lesen

Computermaus für Speedlink

Büro und Spiele

Die Mäuse „vicious and divine“ sind sowohl beim Gaming als auch in der täglichen Anwendung im Büro ergonomisch und visuell ein Vergnügen. Hochwertige Oberflächen und Materialien und zwei Farbwelten lassen die Maus zu einer perfekten Ergänzung für die Hardware werden, wenn man mehr als „touchen“ und „wischen“ will.

Konsumgüter Flakon Cherry Blossom
lesen

Flakon

Pure Form plus Relief

Diese Kosmetikverpackung nimmt reliefartig ein klassisches japanisches Ornament auf und ist gleichzeitig pur in der Farbigkeit und klar in der Form.

Konsumgüter Schälerfamilie
lesen

Schälerfamilie

Design für Höchstleistungen

Entwickelt mit dem Spargelschälweltmeister Helmut Zipner. Eine ergonomische Schälerfamilie für präzise Leistungen. Ausgewogen in Form und Gewicht, langlebig in Design und Qualität, optimiert für alle Schälgewohnheiten. Sanft zum Auge und scharf zum Gemüse.

Konsumgüter Wasserflasche
lesen

Mineralwasserflasche

Flaschendrehen

Bei diesem Package-Design Projekt für Brau und Brunnen nutzten unsere Designer mit viel Fingerspitzengefühl den engen Freiraum innerhalb des technischen Anforderungsprofils, um ein elegantes und selbstverständliches Produkt zu entwickeln.

Neben der Formgestaltung am Rechner nutzten wir dazu, wie bei fast allen Projekten, unsere eigene Werkstatt. In diesem Fall die Drehbank - zum Flaschendrehen.

Konsumgüter Hochdruckreiniger
lesen

Hochdruckreiniger

Formgestaltung als Kernkompetenz des Produktdesigers

Dieser Hochdruckreiniger ist ein Trainingsprojekt unseres Praktikanten Arthur.

Trainingsprojekte sind fester Bestandteil unserer Praktika und haben neben der professionellen Berücksichtigung von funktionalen und fertigungstechnischen Aspekten die intensive Auseinandersetzung mit den gestalterischen und formalen Gesichtspunkten einer Produktentwicklung zum Inhalt. Etwas, das aus unserer Sicht an Hochschulen aus Zeitmangel manchmal zu kurz kommt. Wir sehen Formgestaltung immer noch als die Kernkompetenz des professionellen Industriedesigners.

Konsumgüter Staubsauger
lesen

Staubsauger

Funktionale Verbesserungen

Der Staubsauger ist ein Trainingsprojekt unseres Praktikanten Sebastian.

Das kennen wir doch alle: Der Staubsauger-Schlauch windet sich wirr im Schrank herum, das Saugrohr kippt einem entgegen, wenn man die Schranktür öffnet und das Kabel ist viel zu kurz. Mit einer Hand transportieren? Von wegen! Sebastian entwarf einen Sauger mit Potenzial.

Konsumgüter Dampfdusche
lesen

Dampfdusche für Galatea

Kleiner Urlaub vom Tag

Programmierbare Dampf-Dusche „Zen“ mit Sound, Licht und Klima. Die Dusche bietet Luxus und Wellness für alle, für die Geld eine untergeordnete Rolle spielt und die leider dennoch keine Zeit haben, übers Wochenende in die Südsee zu jetten.

Konsumgüter Beschilderungssystem
lesen

Beschilderungssystem

Kiel: Aussichten wechselhaft

Bei diesem Beschilderungssystem für die Schleswig-Holsteinische Landesregierung können Namen und Positionen der Politiker technisch schneller gewechselt werden, als es den Betroffenen menschlich lieb sein dürfte. Das System basiert auf einem von uns entwickelten Aluminium-Strangpressprofil.

Konsumgüter Spielzelt
lesen

Spielzelt

Einfach nur Spielen

Üblicherweise sind die kleinen Räume, die wir gestalten, ziemlich komplex. Wie man an diesem Spielzelt sieht, können wir auch einfach.

Konsumgüter Golfcart
lesen

Golfcart

Ich fahr Golf

Das Golfcart ist ein Projekt unserer Praktikantin Caroline.

Auf dem zweitwichtigsten Rasen der Welt möchte doch jeder eine gute Figur machen. Auch im Auto. Sieht man sich aber den Markt der Golfcarts an, erkennt man dort dringenden gestalterischen Handlungsbedarf. Caroline hat gehandelt: Das Ergebnis ist sportlich, ungesehen und mit Spaßfaktor. Damit kann man sich zeigen.

Investitionsgüter
Investitionsgüter PSA
lesen

Persönliche Schutzausrüstung

Die neue Unabhängigkeit

Profis können ein Lied davon singen: Die Maske zwickt unter der Schutzbrille und der Gehörschutz bleibt wirkungslos, weil die Brillenbügel im Weg sind. Die Brille wiederum sitzt viel zu hoch, weil der Atemschutz darunter auf der Nase aufträgt.

Dafür hat unsere Designerin Julia Frank eine Lösung entwickelt: Jede Funktion des Augen-, Gehör- und Atemschutzes kann unabhängig von der anderen genutzt werden. Nicht benötigte Elemente werden abgenommen oder bei kurzfristigem Nichtgebrauch einfach gelöst und weggeklappt. Und neben all der funktionalen Raffinesse sieht das Ganze auch noch gut aus.

Investitionsgüter Ventilsteuerung
lesen

Ventilsteuerkopf für GEA Tuchenhagen

Ein typisches Investitionsgut

Eines dieser typischen Erzeugnisse, die eigentlich niemand zu sehen bekommt.

Gerade bei derartigen Produkten ist professionelles Produktdesign jedoch umso wichtiger: Der Mehrwert der Gehäusegestaltung wird hier besonders durch die Funktionalität im täglichen Einsatz erzeugt. Darüber hinaus muss das Gehäuse glaubhaft die Komplexität und Wertigkeit der umschlossenen Technik zum Ausdruck bringen. Die Geräte erhalten ein Gesicht und machen sie am Markt unverwechselbar.

Investitionsgüter Solarwechselrichter
lesen

Solarwechselrichter Sitop Solar 1500

Klares Design für sauberen Strom

Dieses Projekt zeigt, wie einfach Industriedesign sein kann, und dass gestaltete Produkte nicht höhere Produktionskosten bedeuten. Einfache Blechkantteile umschließen die auf einer im Aluminiumstrangpressverfahren hergestellten Träger- und Kühlplatte montierten elektronischen Bauteile. Die Anschlussklemmen sind unter einer separaten, ebenfalls sehr einfachen Blechabdeckung geschützt und verborgen.

Was wir tun

Industriedesign

Industriedesign, Marketing und Engineering sind die tragenden Elemente einer Produktentwicklung und ergänzen sich vom Projektstart an. Das Designteam übernimmt hierbei konzeptionelle, gestalterische und planerische Aufgaben. Die Produkte werden dabei unter den Aspekten Funktion, Handhabung, Erscheinung und Fertigbarkeit entwickelt.

Darüber hinaus ist Produktdesign ein weites Feld und hat viele Facetten. Für uns zählen auch Interior Design, Innenarchitektur, Lichtdesign, Messe- design, Interface Design, Grafikdesign sowie Textil- und Modedesign dazu. Denn in fast jedem Projekt ist von allem etwas dabei. So erarbeiten wir uns immer wieder neue Designbereiche.

Designphilosophie

Innovationen, Weiterentwicklungen und Verbesserungen finden wir gut. Veränderung als Selbstzweck nicht. Von uns gestaltete Produkte sollen den Menschen nützen und Freude machen. Unsere Ansprüche an technische und gestalterische Innovation, Funktionalität, Ergonomie und Qualität sind hoch. Dies führt zu einer hohen gestalterische und technische Lebensdauer der Produkte. Am besten, ein Nutzer möchte sich überhaupt nicht mehr von unseren Produkten trennen.

Unser Design macht Erzeugnisse am Markt unterscheidbar, ihre Eigenschaften werden visualisiert, ihre Funktion erklärt. Dazu werden alle markenprägenden und fertigungstechnischen Gesichtspunkte des Kunden, der Zielvorgaben des Produktmanagements, der Erwartungen der Nutzer, der Erfordernisse von Wartung und Betrieb einbezogen.

Die von uns gestalteten Produkte werden weltweit genutzt und müssen deshalb auch weltweit Gefallen finden und verstanden werden. Dennoch besitzt unser Design eine Identität, die unseren Standort und unser Umfeld wiederspiegelt und die unserer Mentalität entspringt und entspricht.

Arbeitsweise

Produktentwicklung ist ein interdisziplinärer Prozess. Spezialisten für Marketing, Engineering und Design arbeiten zusammen mit Fertigern, Zulieferern und Einkäufern. Je früher und je enger diese Zusammenarbeit stattfindet, desto hochwertiger das Ergebnis und desto geringer Aufwände und Kosten für Entwicklung und Fertigung.

Die Mittel, mit denen wir unsere Entwürfe erarbeiten und kommunizieren, sind bezüglich Aufwand und Wirkung stets mit Augenmaß auf die entsprechende Phase zugeschnitten: eine spontane Webkonferenz am geöffneten 3D-Modell kann genauso sinnvoll sein wie eine Präsentation beim Kunden mit fotorealistischen Renderings oder Videos. In nahezu allen Projekten kommt unsere große Modell- und Mock-Up-Werkstatt zum Einsatz. Die Überprüfung und Weiterentwicklung der Gestaltungskonzepte im 1:1-Modell ist ein zentraler Bestandteil der Produktentwicklung und auch durch beste computerbasierte Simulationen nicht zu ersetzen. Noch ein Bonuspunkt: Das Mock-Up-Design ist häufig schneller und günstiger.

Die Bandbreite der Modelle reicht vom einfachen Schaummodell eines Gehäuses bis zur kompletten Flugzeugkabine mit Sitzen, Toiletten und Küchen in Serienanmutung.

Auszeichnungen

Designpreise werden weltweit als ein Kriterium für die Qualität von Gestaltungsleistungen wahrgenommen und sind auch für Auftraggeber eine sichtbare Bestätigung Ihres eingeschlagenen Kurses.

Deshalb nehmen auch wir gerne hin und wieder an solchen Wettbewerben teil, was dann auch zu Erfolgen führt: if, reddot, crystal cabin award, Hamburger Designpreis, Schleswig-Holstein Designpreis, Braun Preis, Mia Seeger Preis, Lucky Strike Award, Caravan Award, Index Award, Nominierungen für den Deutschen Designpreis

Referenzen

Adams Rite Aerospace Inc.
Airbus Deutschland GmbH
Air Macao
Blohm + Voss
Bloecker Aircraft Interior Design &
Engineering GmbH
Boy/Strategie und Kommunikation
Bucher Leichtbau AG
Condor Flugdienst GmbH
Cordes GmbH & Co. KG
Caterpillar Motoren GmbH & Co. KG
Deutsche Lufthansa AG
Diehl Aircabin GmbH
Diehl Aerospace GmbH
Diehl Comfort Modules GmbH
Diehl Service Modules GmbH
FARO Europe GmbH & Co. KG
Franke Aqua Rotter GmbH
Galatea Bad GmbH
GMSH Schleswig-Holstein AöR
Haier Electronics Group Co., Ltd.
HDW Howaldtswerke Deutsche Werft GmbH
HKX Hamburg-Köln-Express GmbH
IDAIR GmbH
Kielradio GmbH
Knaus Tabbert GmbH
Lufthansa Technik AG
Peene Werft GmbH
SAM Electronics GmbH
Scholz & Friends Group GmbH
Siemens AG
Speedlink, Jöllenbeck GmbH
Tuchenhagen GmbH
ThyssenKrupp Marine Systems GmbH
Vossloh Locomotives GmbH
Xi’an Aircraft Industrial Corporation
Wer wir sind

Team

Unsere Mannschaft aus Angestellten und freien Mitarbeitern besteht ausschließlich aus studierten Industriedesignern. Zusatzqualifikationen aus den Bereichen Tischlerei und Bootsbau schärfen das Profil und sind insbesondere bei der obligatorischen Erprobung der Gestaltungskonzepte in Modellen und Mock-Ups gefragt. Ergänzt wird unsere Crew darüber hinaus von einer Diplom-Textildesignerin mit einer Ausbildung zur Keramikerin.

Zusätzlich werden wir von einem Netzwerk aus ehemaligen Mitarbeitern und langjährigen Zulieferern unterstützt. So können wir auch dann helfen, wenn unsere eigenen Ressourcen an ihre Grenzen stoßen.

Gegründet haben wir, Jens Romca und Jochen Müller, das Büro 1993 im Anschluss an unser Studium an der Muthesius Hochschule in Kiel.

Standort Kiel

müller/romca industrial design

Büro Kiel
Uferstraße 58
D - 24106 Kiel

t + 49 (0)431 30 10 2 -0
f + 49 (0)431 30 10 2 -66

mail@muellerromca.de
www.muellerromca.de

Ansprechpartner: Jochen Müller

 

Standort Hamburg

müller/romca industrial design

Büro Hamburg
Bei den Mühren 88
D - 20457 Hamburg

t + 49 (0)40 3690 18 -73
f + 49 (0)40 3690 18 -75

mail@muellerromca.de
www.muellerromca.de

Ansprechpartner: Jens Romca

 

Jobs

Wir bieten regelmäßig Praktikantenstellen an und freuen uns über jede gute Bewerbung. Dabei interessieren uns die persönliche Arbeitsweise und der Umgang mit komplexen Aufgabenstellungen. Vor allem aber sollten die Produkte formal gut gestaltet sein. Bei der Auswahl von Praktikanten ist uns ein handwerklicher Lehrberuf vor dem Designstudium immer willkommen.

Auch für Freelancer gibt es hin und wieder etwas zu tun. Für den Inhalt der Bewerbungen gilt natürlich das gleiche wie oben.

Bewerbungen bitte an die Emailadresse bewerbung@muellerromca.de richten. Es kann vorkommen, daß wir nicht auf jede Bewerbung sofort reagieren. Das muß nichts bedeuten und ist auch nicht böse gemeint.

Lehre

Wir freuen uns immer über Gelegenheiten unsere Erfahrungen an junge Kollegen weitergeben zu können.

Das tun wir laufend mit Praktikanten im eigenen Büro, aber auch an Hochschulen, ob im Rahmen einer Professurvertretung oder im Auslandslehrauftrag. Darunter sind z.B. die eigene Ausbildungsstätte, nämlich die Muthesius Hochschule in Kiel, die Fachhochschule Westküste und die Designhochschule im dänischen Kolding.

Neuigkeiten

03.2015
Endlich online!

Nach mehrjährigen vollmundigen Ankündigungen ist nun tatsächlich unsere neue Website online. Manchmal muß man eben geduldig sein, besonders bei eigenen Projekten. Aber wer kennt das nicht?

02.2015
„Christoph München“ fliegt

Nun fliegt der erste Rettungshubschrauber mit dem von uns für Bucher Leichtbau gestalteten Interieur bei der DRF Luftrettung in München.

Link DRF Luftrettung
Link FAZ

hubschrauber

02.2015
Galileobeitrag über Lufthansa Premium Eco

Link Galileo
hubschrauber

02.2015
Unsere neue Werkstatt ist in Betrieb

Mit Rolltor, eigener Rampe, viel Platz, erweitertem Maschinenpark und Gleisanschluss können wir jetzt noch größere Modelle und Mockups bauen.

09.2014
TV-Spot für die neue Lufthansa Premium Eco

Link TV-Spot
hubschrauber

09.2014
Werbung für die neue Lufthansa Premium Eco

Link Werbung
hubschrauber

Downloads

Benutzername:
Username:

Passwort:
Password:



Kontakt

Contact

müller/romca industrial design



Jochen Müller, Jens Romca

mail@muellerromca.de
www.muellerromca.de

 



Kiel

Uferstraße 58
D-24106 Kiel
t +49 (0)431 30 10 2 -0
f +49 (0)431 30 10 2 -66

 



Hamburg

Bei den Mühren 88
D-20457 Hamburg
t +49 (0)40 36 90 18 -73
f +49 (0)40 36 90 18 -75

Englisch...

Impressum

Imprint

müller/romca industrial design

Inhaber: Jochen Müller, Jens Romca

Uferstraße 58
D-24106 Kiel
t +49 (0)431 30 10 2 -0
f +49 (0)431 30 10 2 -66

USt-IdNr.: DE163236911
mail@muellerromca.de
www.muellerromca.de

 



Website Programmierung: MPS|design

Fotografen der Bilder unserer Projektauftaktseiten:
Schifffahrt: Henry Jager, Konsumgüter: Diogo Félix,
Luftfahrt Lavatories: Susanne Hast, Investitionsgüter: Frank Mühlberg


Englisch...